Mitteilungen

 

12. 11. 2012

16.-17.11.2012: Eine soziale Basisorganisation feiert Geburtstag

Schon seit 22 Jahren kämpft OIDHO in Südmexiko  für die Menschenrechte in den indigenen Gemeinden Oaxacas.

Mit großem Programm findet vom 16. bis 18. November 2012 auf dem zentralen Gelände der Organisation OIDHO in Oaxaca-Stadt ein großer Festakt statt. Den Start bilden am Freitagvormittag ein Kreativworkshops, ein Flohmarkt und eine Fotoausstellung, in der die mehr als zwei Jahrzehnte harter und erfolgreicher Arbeit zu sehen sein werden. Diese Aktivitäten werden auch über die gesamten Tage fortgeführt. Nach dem klassischen Guelaguetza-Tanz geht es am Eröffnungstag gleich weiter mit einer Konferenz unter dem Titel "soziale Bewegung und indigene Bewegung".

Der Mix macht's: Spiel, Spaß und politische Bildung

Der Samstag steht im Zeichen des Spiels und der Kreativität: Schachturnier und Basketballwettbewerb leuten den Tag ein, ebenso wie die Weiterarbeit am großen Wandgemälde, einem sogenannten "Mural". Die Konferenz am Abend steht ganz im Zeichen des "Magonismus", einer anarchistisch-soziallibertären Strömung, die auf den mexikanischen Revolutionär Ricardo Flores Magón zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurückgeht. Keine Überraschung also, denn Flores Magón und seine Schriften spielen für die indigene Menschenrechtsorganisation OIDHO A.C. eine große Rolle.

Ein fotographischer Rückblick auf 22 Jahre Kampf und Widerstand

Auch der Sonntag gestaltet sich ganz ähnlich: Nach der Prämierung der Tourniersieger bilden der politische Akt sowie der anschließende Fotovortrag "OIDHO: 22 Jahre Kampf und Widerstand" den Schlusspunkt - und natürlich wird danach ab 20h noch getanzt bis in den frühen Morgen!

Wir wünschen unserer Partnerorganisation und allen geladenen Gästen eine großartige Feier und senden unsere besten Grüße aus Deutschland! Macht weiter so und viel Kraft für die nächsten 22 Jahre!

Zurück